RE vor Ort

Veranstaltungsreihe "Ressourceneffizienz vor Ort" 2017

Rückblicke auf regionale Veranstaltungen

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort auf der Hannover Messe

Einsparpotentiale sind in jedem Unternehmen zu finden, darin waren sich die Referenten der RE vor Ort Veranstaltung auf der Hannover Messe am 27.4.2017 einig. Insbesondere auch außerhalb der Kernprozesse in den Bereichen Druckluft, Isolierung von Rohleitungen, Lagerhaltung etc. schlummern in vielen kleinen Unternehmen ungeahnte Möglichkeiten zur Kosteneinsparung. Unterstützung bei der Identifizierung und Umsetzung bieten Kooperationen mit Hochschulen, Berater und landes- und bundesweite  Förderprogramme, wie die Veranstaltung eindrücklich zeigte.

Nachbericht

 

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Erfurt

Die Familie Ressourceneffizienz mit ihren beiden Kindern Energieeffizienz und Materialeffizienz standen im Mittelpunkt der „Ressourceneffizienz vor Ort“ Veranstaltung am 21.3.2017 in Erfurt. Gemeinsam mit der CLEANTECH Initiative Ostdeutschland und dem Netzwerk Ressourceneffizienz trafen sich knapp 40 Teilnehmende zum fachlichen Austausch und Netzwerken im comcenter Brühl in der Erfurter Innenstadt.

Nachbericht

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Bocholt

Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer holten sich beim vierten Effizienz Forum Wirtschaft Impulse, wie man wirtschaftliche Einsparpotenziale in Unternehmen erkennen und nutzen kann. Unter dem Motto „Ressourceneffizienz vor Ort“ unterstützte das Netzwerk Ressourceneffizienz diese branchenübergreifende Plattform am 15.3.2017 in Bocholt.

Nachbericht

To top

Veranstaltungsreihe "Ressourceneffizienz vor Ort" 2016

Rückblicke auf regionale Veranstaltungen

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Berlin

Mit dem Regionalworkshop „Ressourceneffizienz vor Ort“ am 15.12.2016 in der Hein-Moeller-Schule in Berlin-Lichtenberg haben das Netzwerk Ressourceneffizienz, das BilRess Netzwerk und die Berliner Energieagentur insbesondere Auszubildende für die Themen Ressourcen- und Energieeffizienz sensibilisiert. Nach einer thematischen Einführung zu Ressourcen- und Energieverbrauch wurden die Teilnehmenden angeregt, eigene Ideen für mehr Ressourceneffizienz in ihrem beruflichen Alltag zu entwickeln. Der Ressourcenrundgang und kreativen Workshops zur Umsetzung eigener Ideen, stießen bei den über 30 Teilnehmenden auf reges Interesse und Diskussionsfreude.

Nachbericht

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Heidelberg

Digitalisierung, Industrie 4.0 oder 4. Industrielle Revolution sind großartige Begriffe, doch was bedeuten sie wirklich für Unternehmen und speziell für KMU? Diese Fragen beleuchtete die RE vor Ort Veranstaltung am 12.12.2016 in Heidelberg. Neueste Erkenntnisse aus der Forschung, ein Praxisbeispiel mit umfangreichen Erfahrungen und ein nachdenklicher aber auch unterhaltsamer Beitrag lieferten Antworten zu diesem brisanten Thema.

Nachbericht

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Freiberg

Glückauf! Mehr als vierzig Teilnehmer diskutierten am 24.11.2016 in der Bergbaustadt Freiberg über Chancen und Grenzen der Kreislaufführung von Rohstoffen. Einblicke in die ForschungsPraxis gab es während dieser Ressourceneffizienz vor Ort Veranstaltung bei der Institutsführung durch das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF).

Nachbericht

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Berlin

Am 28.10.2016 fand im Ludwig-Erhard-Haus in Charlottenburg eine Ressourceneffizienz vor Ort Veranstaltung des Netzwerks Ressourceneffizienz gemeinsam mit Berlin Partner statt. Rund 40 Teilnehmer informierten sich, wie in Berlin bisher Ressourcen eingespart wurden, ob in der Lebensmittelherstellung, in der Wasserbranche oder in der Herstellung von erneuerbaren Energien und welche Fördermöglichkeiten sowie Umsetzungsunterstützung bestehen.

Nachbericht

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Augsburg

Anlässlich der offiziellen Eröffnung des Ressourceneffizienz Zentrums Bayern (REZ) fand am 21.10.2016 in Augsburg eine Ressourceneffizienz vor Ort Veranstaltung statt. Dazu hatten das Netzwerk Ressourceneffizienz aus Berlin und das Landesumweltamt Bayern eingeladen. 110 Teilnehmer aus ganz Bayern und weiteren Bundesländern nahmen an der Veranstaltung teil.

Nachbericht

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Lüneburg

Am 31.08.2016 fand eine branchenspezifische Ressourceneffizienzveranstaltung zum Thema Kleben/Fügen im Unternehmen H.B. Fuller in Lüneburg statt. Organisiert hatten die Veranstaltung mit über 30 Teilnehmern die Wirtschaftsförderung Lüneburg und das Netzwerk Ressourceneffizienz. Der Teilnehmerkreis setzte sich aus kleinen und mittleren Unternehmen im Umkreis von Lüneburg, Hochschulen, niedersächsischen Wirtschaftsförderern sowie Beratern zusammen.

Nachbericht

Ressourceneffizienz vor Ort auf der Hannover Messe

Auf Einladung der Deutschen Messe AG führte das Netzwerk Ressourceneffizienz am 26. April 2016 eine Veranstaltung im EnergyEfficiencyCenter der Hannover Messe in Halle 27 durch. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Reihe „Ressourceneffizienz vor Ort“ unter dem Titel Ressourceneffizienz im industriellen Kontext heute und morgen statt. 

Nachbericht

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Frankfurt

Gemeinsam mit dem VDI Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt führte das Netzwerk Ressourceneffizienz am 14. April 2016 eine „Ressourceneffizienz vor Ort“-Veranstaltung mit dem Titel Nutzen von Ressourceneffizienz für Unternehmen in Frankfurt am Main durch. Rund 20 Teilnehmende aus der Region versammelten sich, um das Thema Ressourceneffizienz unter technologischen und ökonomischen, aber auch ökologischen und sozio-kulturellen Gesichtspunkten zu diskutieren. 

Nachbericht

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Flensburg

Ulrich Spitzer, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Flensburg, Verwies als Hausherr der Veranstaltung in seiner Begrüßung auf die großen Potenziale für Material- und Energieeffizienz in den verarbeitenden Unternehmen in Schleswig-Holstein.

Nachbericht

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Ahlen

Mit der dritten Auflage des „Effizienz Forum Wirtschaft“ am 16. März 2016 in Ahlen wurden vor der Rekordkulisse von 235 Entscheidern aus produzierenden Unternehmen und Dienstleistung erneut vielfältige Impulse und Anregungen gegeben, um wirtschaftliche Einsparpotenziale in Unternehmen zu erkennen und zu nutzen.

Nachbericht

Nachbericht Ressourceneffizienz vor Ort in Rostock am 8.3.2016

Die Regionalveranstaltung im hohen Norden Deutschlands fand an einem besonderen Ort statt: Das Traditionsschiff „Dresden“ der DDR-Marine, heute das Schiffbau- und Schifffahrtsmusems Rostock, war der Austragungsort dieser „RE vor Ort“ am 8. März 2016.

Rund 20 Teilnehmende aus der Region versammelten sich, um das Thema Ressourceneffizienz unter technologischen und ökonomischen, aber auch ökologischen und sozio-kulturellen Gesichtspunkten zu diskutieren. Die Veranstaltung hatte dabei Workshop-Charakter.

Nachbericht

Ressourceneffizienz vor Ort in Heidelberg unter dem Motto „Ideenbrauerei“

Die Ressourceneffizienz vor Ort-Veranstaltung mit dem Motto „Ideenbrauerei“ fand an einem besonderen Ort statt: in der Darre der Heidelberger Brauerei. Sie stand ganz im Zeichen der Ressourceneffizienz im produzierenden Gewerbe. Das gemeinsame Ziel lautete neue Ideen zu entwickeln, Innovationen voranzutreiben und konkrete Projekte zu realisieren.

Nachbericht

To top

Veranstaltungsreihe "Ressourceneffizienz vor Ort" 2015

Rückblicke auf regionale Veranstaltungen

Ressourceneffizienz vor Ort - Erfolgreiches Ressourceneffizienz-Unternehmer-Frühstück im Landesumweltamt in Mainz

Zum neunten Mal fand am 16. September das Ressourceneffizienz-Unternehmer-Frühstück (RUF) statt. Als Gastgeber hatte das Landesamt in Kooperation mit dem Effizienznetzwerk Rheinland-Pfalz (EffNet) und dem Netzwerk Ressourceneffizienz des VDI Zentrums Ressourceneffizienz Vertreter aus Unternehmen, Politik, Verwaltung, Verbänden und Kommunen zu einem Arbeitsfrühstück geladen. Gestärkt konnten sich somit die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits zu Beginn über ressourceneffiziente Produktionen und sinnvolle Energieeinsparungen der unterschiedlichsten Unternehmen austauschen.

Nachbericht

Ressourceneffizienz vor Ort in Hanau – Einsparpotenziale und EU-Fördermöglichkeiten

Über Einsparpotentiale und EU-Fördermöglichkeiten informierte die Veranstaltung „Ressourceneffizienz vor Ort“ im Industriepark Wolfgang in Hanau. Rund 50 Vertreter produzierender Unternehmen, von Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen, Multiplikatoren aus Behörden, Verbänden und weiteren Institutionen sowie Umwelttechnologieanbieter nahmen teil. Eingeladen hatte im Rahmen der Reihe „Ressourceneffizienz vor Ort“ des Netzwerks Ressourceneffizienz die Technologielinie Hessen-Umwelttech im Auftrag der Hessischen Landesregierung. Kooperationspartner sind das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE), die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS, die Nationale Kontaktstelle KMU sowie das Enterprise Europe Network Hessen.

Nachbericht

„Effizienz lohnt sich“ Unternehmerfrühstück in Föhren bei Trier

Unter dem Motto „Effizienz lohnt sich“ veranstalteten die Wirtschaftsförderung Trier-Saarburg mit der Energieagentur Region Trier, dem Landesumweltamt Rheinland-Pfalz und dem VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) am 22. Juli 2015 ein Unternehmerfrühstück im Industriepark in Föhren. Über zwanzig Unternehmerinnen und Unternehmer fanden sich zu der Veranstaltung in der Reihe „Ressourceneffizienz vor Ort“ zusammen, die vom Netzwerk Ressourceneffizienz durchgeführt werden.

Nachbericht

To top

RE vor Ort 2014

Rückblicke auf regionalen Veranstaltungen

Ressourceneffizienz – neu denken und neu handeln

Das Netzwerk Ressourceneffizienz und der RKW Bayern e.V. führten diese erste gemeinsame Veranstaltung zu den großen wirtschaftlichen Potenzialen der Ressourceneffizienz durch. Die mit 32 Teilnehmern gut besuchte Veranstaltung wurde von Frau Dr. Monika Griefahn, Vorsitzende Cradle to Cradle - Wiege zur Wiege e.V., sehr kompetent moderiert. Gemeinsam mit Unternehmern, Wissenschaftlern und Technologie-Experten zeigte diese Veranstaltung in der Max-Reger-Halle Einsparpotenziale durch effizientere Produktionsprozesse und Materialeinsätze auf.

Nachbericht

Energie in aller Munde, aber Rohstoffe werden wieder die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Wie stellt sich das an Rohstoffen arme Deutschland dieser zukünftigen Herausforderung um knapper werdende Ressourcen?

Der Vorsitzende Prof. Dr.-Ing. Armin Huß eröffnete vor 43 Teilnehmern diese gemeinsame Veranstaltung des VDI Bezirksvereins Frankfurt Darmstadt mit dem VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE). Huß erinnerte an die großen Potenziale, die sich für Unternehmen durch den effizienten Einsatz von Ressourcen in dem verarbeitenden Gewerbe ergeben. Demnach ist es auch eine wichtige Aufgabe der Ingenieure, die Sicherung des Industrie- und Wirtschaftsstandortes Deutschland durch den effizienten Umgang mit Material und Energie zu unterstützen.

Nachbericht

Ressourceneffizienz vor Ort in Rehau

Angesichts steigernder Material- und Energiekosten werden Maßnahmen zu deren Effizienzsteigerung auch in kleinen und mittelständischen produzierende Unternehmen immer wichtiger. In einer gemeinsamen Veranstaltung der Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation, dem Netzwerk Ressourceneffizienz und dem Gastgeber REHAU AG + Co zeigten Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft praxisgerechte Lösungen zur Steigerung von Material- und Energieeffizienz auf. Zudem stellten überregionale Institutionen wie die demea Fördermöglichkeiten und Beratungsangebote für Material- und Energieeffizienz für produzierende Unternehmen vor.

Nachbericht

3. Unternehmerfrühstück in Mainz

Das Netzwerk Ressourceneffizienz und das Effizienznetz Rheinland-Pfalz (EffNet) veranstalteten gemeinsam mit der Stadt Mainz, dem Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz (LUWG) sowie der Energieagentur Rheinland-Pfalz das dritte Unternehmerfrühstück zum Thema „Ressourceneffizienz im Unternehmen“.  Steigende Rohstoff- und Energiekosten führen in immer mehr Unternehmen zu Überlegungen und Maßnahmen zur Ressourceneffizienz. Das Unternehmerfrühstück bot Kurzvorträge zu aktuellen Fragestellungen und Fördermöglichkeiten und wurde durch Praxisbeispiele von bereits realisierten Maßnahmen im Bereich der Ressourceneffizienz in Rheinland-Pfalz ergänzt.

Nachbericht

Veranstaltung „Ressourceneffizienz vor Ort – Einsparpotenzialen auf der Spur“ in Potsdam

„Ressourceneffizienz vor Ort – Einsparpotenzialen auf der Spur“, das war das Thema dieser Veranstaltung für die Branche der Kunststoffverarbeitung, die am 9.07.2014 in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam stattfand.Dr. Manfred Wäsche ging als kommissarischer Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam in seinem Grußwort auf die großen wirtschaftlichen Vorteile von Material- und Energieeffizienz ein. Dies war auch das Stichwort für die Moderatorin, Professorin  Dr.-Ing. Katharina Löwe, Fachhochschule Brandenburg, die auf den interdisziplinären Masterstudiengang zur Energieeffizienz mit Studienschwerpunkten in den Bereichen Automatisierungssysteme, Elektronik, Energie- und Umwelttechnik, Maschinenbau und Mechatronik an der Fachhochschule Brandenburg hinwies.

Nachbericht

Regionalveranstaltung „Ressourceneffizienz im Produktionsprozess“ in Erfurt

„Ressourceneffizienz hilft nicht nur unserer natürlichen Umwelt, sie spart auch bares Geld“, mit diesen Worten begrüßte Thüringens Umweltminister Reinholz die Teilnehmer der Veranstaltung „Ressourceneffizienz im Produktionsprozess“. Die Fachveranstaltung richtete sich  an Kleinere und Mittlere Unternehmen aus der Region.

Nachbericht

Regionalkonferenz Ressourceneffizienz in Wolfenbüttel

Angesichts des globalen Wirtschaftswachstums und der rasanten Entwicklung in Asien werden die Energie- und Rohstoffpreise auch in den nächsten Jahren weiter steigen. Die Energie- und Materialeffizienz wird damit zu einem immer stärkeren Wettbewerbsfaktor. Mit der Regionalkonferenz Ressourceneffizienz wurde dieses Thema in der Region Braunschweig und Wolfsburg stärker verankert.

Nachbericht

Kosteneinsparung beim Einsatz von Material und Energie

Ressourcen so sparsam wie möglich einzusetzen ist ein Wettbewerbsfaktor für Unternehmen -unter diesem Motto stand die Fachveranstaltung „Ressourceneffizienz vor Ort“ am 17. Juni 2014 in Gittelde bei Osterode am Harz. Gemeinsam mit dem Netzwerk Ressourceneffizienz hatte die Initiative Zukunft Harz (IHZ) dazu eingeladen. Die IZH will mit den regionalen Akteuren und deren Kompetenzen ein effektives Netzwerk zur Förderung eines schonenden Umgangs mit natürlichen Ressourcen (Material und Energie) zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in der Region entwickeln. Die Vermittlung der richtigen Kontakte und für Unternehmen passgenaue Veranstaltungen wie „Ressourceneffizienz vor Ort“ sind ein Baustein dieses Netzwerks.

Nachbericht

Regionalveranstaltung Selters: Symposium "Ressourceneffiziente Kunststoffwirtschaft"

Um Unternehmen Anregungen für konkrete, praktikable und lohnende Ressourceneffizienzmaßnahmen im Betrieb zu vermitteln, hatte das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem bundesweiten Netzwerk Ressourceneffizienz (NeRess) zu einer Nachmittagsveranstaltung nach Selters eingeladen. Weitere Kooperationspartner der Fachveranstaltung waren die Universität Koblenz-Landau und das Technologie-Institut für Funktionale Kunststoffe und Oberflächen GmbH (tifko), das IMKK Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff und die BKV GmbH – Plattform für Kunststoff und Verwertung. Die knapp 100 Teilnehmer  der Veranstaltung „Ressourceneffiziente Kunststoffwirtschaft“ wurden in den Räumlichkeiten der SCHÜTZ GmbH & Co. KGaA, der größten Produktionsfirma im Westerwald, willkommen geheißen.

Nachbericht

Regionalveranstaltung Neustrelitz: Energieeffizienz im Unternehmen

Energieeffizienz im Unternehmen – Lösungen für die Zukunft. unter diesem Motto stand die Fachtagung der Leea Akademie, des RKW Nord und des Netzwerks Ressourceneffizienz, koordiniert durch das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE). Die Veranstaltung richtete sich hauptsächlich an interessierte Unternehmer der Region, Bürgermeister und Energie- und Ressourceneffizienzberater, die eine wichtige Multiplikatorenrolle einnehmen. Die Teilnehmenden tauschten sich darüber aus, wie das Thema Energie- und Ressourceneffizienz noch effektiver in kleine und mittlere Unternehmen (KMU) getragen werden kann.

Nachbericht

3. Netzwerktreffen Ressourceneffizienz in der rheinland-pfälzischen Keramikindustrie in Höhr-Grenzhausen

Die drastisch gestiegenen Energiekosten zwingen die Betriebe der Keramikindustrie, neben dem Energie- auch den Materialeinsatz zu reduzieren. Die Branche setzt wegen des hohen Energieverbrauchs schon seit Jahren kontinuierlich Maßnahmen zur Energieeinsparung um. Seit zwei Jahren wurde vom FGK Forschungsinstitut für Anorganische Werkstoffe das Thema der Erhöhung der Material- und Energieeffizienz im Bereich der Keramikproduktion intensiv unterstützt. Die Ergebnisse dieser und weiterer Projekte für eine höhere Materialeffizienz wurden auf dem 3. Netzwerktreffen Ressourceneffizienz in der rheinland-pfälzischen Keramikindustrie aufgegriffen, das zusammen mit dem Netzwerk Ressourceneffizienz im Rahmen der Veranstaltungsreihe „RE vor Ort“ durchgeführt wurde. Dieses Netzwerktreffen in dem sehr sehenswerten Keramikmuseum in Höhr-Grenzhausen wurde gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, dem Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz (LUWG), dem FGK Forschungsinstitut für Anorganische Werkstoffe sowie dem VDI Zentrum Ressourceneffizienz geplant.

Nachbericht

Unternehmerfrühstück in Niederzissen

Das sehr gut besuchte Unternehmerfrühstück des Kreises Ahrweiler/Niederzissen wurde zusammen mit dem Netzwerk Ressourceneffizienz im Rahmen der Veranstaltungsreihe „RE vor Ort“ durchgeführt. "Wir möchten Ihnen auch heute wieder die Gelegenheit bieten, sich in lockerer Atmosphäre über richtungsweisende Themen für Ihr Unternehmen zu informieren und im Rahmen eines Frühstücks mit anderen Unternehmern sowie Fachleuten auszutauschen", so Landrat Dr. Jürgen Pföhler in seinem Grußwort. Die Veranstaltung in der Umweltlernschule plus am Abfallwirtschaftszentrum ,,Auf dem Scheid" in Niederzissen war gemeinsam mit dem Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz (LUWG) sowie dem VDI Zentrum Ressourceneffizienz geplant.

Nachbericht

Regionalveranstaltung Marburg: Praxisforum Energie und Ressourceneffizienz

Ca. 80 Teilnehmer aus in der Region angesiedelten Unternehmen, Beratern und Vertretern der Landes- und Regionalverwaltungen haben sich am 25. März in Marburg zusammengefunden, um über Verbesserungen der Ressourcen- und Energieeffizienz in Kleineren und Mittleren Unternehmen zu diskutieren. Gerade in kleinen oder mittleren Unternehmen gibt es häufig unerwartete Einsparpotenziale.  Ziel dieses Praxisforums mit Vorträgen und Diskussionen war es, über Möglichkeiten der Energie- und Materialeinsparungen, Fördermöglichkeiten und Erfolgsbeispiele zu informieren.

Nachbericht

Regionalveranstaltung Potsdam: RKW Beratertreffen zur Material- und Ressourceneffizienz

Am 5. März 2014 luden der RKW Berlin Brandenburg e.V. gemeinsam mit dem VDI-Zentrum Ressourceneffizienz und der demea (Deutsche Materialeffizienzagentur) zu einem Beratertreffen nach Potsdam ein. Die Veranstaltung richtete sich hauptsächlich an Berater der Region, die eine wichtige Multiplikatorenrolle einnehmen. Die Teilnehmenden tauschten sich darüber aus, wie das Thema Ressourceneffizienz noch effektiver in kleine und mittlere Unternehmen (KMU) getragen werden kann. Darüber hinaus wurde die Neuaufstellung der beiden Landesgesellschaften des RKW  mit ihren Schwerpunkten vorgestellt. RKW Berlin setzt stark auf das Thema Qualifizierung, Corporate Social Responsibility, Managementsysteme und Beratung. RKW Partner der Wirtschaft für Brandenburg hingegen stellt die Ressourcenoptimierung in den Fokus.


Nachbericht

Unternehmerfrühstück in Kaiserslautern

Das Unternehmerfrühstück in den Räumen der Stadtsparkasse Kaiserslautern war mit 34 Teilnehmern gut besucht und wurde zusammen mit dem Netzwerk Ressourceneffizienz im Rahmen der Veranstaltungsreihe RE vor Ort durchgeführt. Die Veranstaltung war eine Kombination aus Kurzvorträgen zu aktuellen Themen mit der anschließenden Erörterung konkreter Fragen und war gemeinsam mit dem Referat Umweltschutz der Stadtverwaltung Kaiserslautern, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kaiserslautern, dem Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz (LUWG), dem Effizienznetz Rheinland-Pfalz (EffNet) sowie dem VDI Zentrum Ressourceneffizienz geplant.

Nachbericht

To top

RE vor Ort 2013

Rückblicke auf regionalen Veranstaltungen

Regionalveranstaltung Augsburg: "Höhere Wertschöpfung durch effizienten Materialeinsatz in der Produktion"

Eine ressourceneffiziente Gestaltung von Betriebsprozessen stand im Mittelpunkt der Veranstaltung „Ressourceneffizienz vor Ort“ auf der Augsburger Messe. Diese bundesweite Kongressreihe legt den Fokus auf regionale Fördermöglichkeiten und praktische Erfahrungsberichte aus der jeweiligen Region. Darüber, wie sich Unternehmen Wettbewerbsvorteile durch mehr Ressourceneffizienz sichern können, diskutierten 50 Teilnehmer aus Industrie, Dienstleistung und Wissenschaft.

Veranstaltungsort:

Messe Augsburg

___________________________________

Nachbericht

Regionalveranstaltung Greifswald: "Neue Kooperationen für Berater und Bildung"

Ressourcen so sparsam wie möglich einzusetzen ist ein Wettbewerbsfaktor für ein Unternehmen, denn Materialkosten sind der mit Abstand größte Kostenblock im produzierenden Gewerbe. Die Veranstaltungsreihe "Ressourceneffizienz vor Ort" zeigt, dass für mehr Ressourceneffizienz nicht immer teure Technologien notwendig sind, sondern dass sich auch kleine Änderungen in den Betriebsabläufen deutlich positiv in der Firmenkasse bemerkbar machen können.

"Ressourceneffizienz vor Ort" bringt den Entscheidern in den Betrieben Informationen, die speziell auf sie zugeschnitten sind:Neben regionalen und nationalen Fördermöglichkeiten von Effizienz-Projekten erhalten die Teilnehmer praktische Erfahrungsberichte von Unternehmern der Region, die es geschafft haben, mit mehr Ressourceneffizienz erfolgreicher zu wirtschaften.

Veranstaltungsort:

BIG - Bildungszentrum Greifswald

___________________________________

Nachbericht

Regionalveranstaltung Künzelsau: "Ressourceneffizienz vor Ort"

Ressourcen so sparsam wie möglich einzusetzen ist ein Wettbewerbsfaktor für ein Unternehmen, denn Materialkosten sind der mit Abstand größte Kostenblock im produzierenden Gewerbe. Die Veranstaltungsreihe „Ressourceneffizienz vor Ort” zeigt, dass für mehr Ressourceneffizienz nicht immer teure Technologien notwendig sind, sondern dass sich auch kleine Änderungen in den Betriebsabläufen  deutlich positiv in der Firmenkasse bemerkbar machen können.

Veranstaltungsort:

Volksbank Hohenlohe eG, Künzelsau

___________________________________

Nachbericht

Regionalveranstaltung Kiel: "Wege zum effizienten Produzieren"

Bei der Ressourceneffizienz handelt es sich um ein aktuelles Kernthema aus dem Bereich Produktivität, verknüpft mit der Aufgabe der Ressourcenverknappung und Ressourcenverteuerung Herr zu werden. Der Zusammenhang ist dabei naheliegend: Wer als Unternehmen Einsparungen bei Material- und Energiekosten vornehmen kann, muss weniger über zu reduzierende Personalkosten nachdenken und hat allgemein weniger auf der Kostenseite zu verbuchen – was mehr Spielraum auch in schlechten Zeiten schafft.

Veranstaltungsort:

IHK zu Kiel, Haus der Wirtschaft, Kiel

___________________________________

Nachbericht

 

Regionalveranstaltung Dresden: "Ressourceneffizienz zahlt sich aus"

Ressourcen so sparsam wie möglich einzusetzen ist ein Wettbewerbsfaktor für ein Unternehmen, denn Materialkosten sind der mit Abstand größte Kostenblock im produzierenden Gewerbe. Die Veranstaltungsreihe „Ressourceneffizienz vor Ort” zeigt, dass für mehr Ressourceneffizienz nicht immer teure Technologien notwendig sind, sondern dass sich auch kleine Änderungen in den Betriebsabläufen deutlich positiv in der Firmenkasse bemerkbar machen können.

Veranstaltungsort:

Hörsaal des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik, Dresden

___________________________________

NachberichtBilder

 

Regionalveranstaltung Neuss: "Intelligentes Ressourcenmanagement - Dialogveranstaltung für KMU"

Die Veranstaltung “Ressourceneffizienz vor Ort” zeigt kleinen und mittleren Unternehmen, dass für mehr Ressourceneffizienz in einem Betrieb nicht immer Großinvestitionen notwendig sind, sondern dass auch schon kleine Änderungen in den Abläufen die Kostenbilanz verbessern können.

Unternehmer, die ihr Ressourcenmanagement optimieren möchten, erhalten Informationen über bundesweite Fördermöglichkeiten sowie auf NRW zugeschnittene Finanzierungsangebote. Ein Berater gibt organisatorische Tipps zu möglichen ersten Schritten eines Effizienzprojekts. Wie Ressourceneffizienz ganz konkret in der Praxis aussehen kann, berichtet ein Vertreter des Unternehmens Gillrath Klinker aus Erkelenz.

Veranstaltungsort:        

Geschäftsstelle der IHK Mittlerer Niederrhein

Organisatoren:
VDI Zentrum Ressourceneffizienz
IHK Mittlerer Niederrhein

___________________________________

NachberichtBilder

Regionalveranstaltung Frankfurt/Main: "Material- und Energieeffizienz – Handlungsmöglichkeiten für betriebliche Interessenvertretungen"

Ziel dieser Veranstaltung ist es, Herausforderungen zu benennen, Gestaltungsmöglichkeiten für Betriebsräte beim Thema Material- und Energieeffizienz aufzuzeigen sowie Impulse aus der Wissenschaft für die betriebliche Praxis zu diskutieren. Handlungshilfen und Unterstützungsangebote für die Arbeit im Betrieb werden vorgestellt.

Meldungen:

IG Metall - Ressourceneffizienz - entscheidender Beitrag zur Energiewende

IG Metall - Ressourcenmanagement in der Produktion

_________________________________

Veranstaltungsort:
IG Metall / Saalbau Gutleut - Frankfurt am Main

Regionalveranstaltung Griessen: „Ressourceneffizienz - Leitmotiv der Landesregierung Baden-Württemberg“

Die Themen:

„Ressourceneffizienz - Leitmotiv der Landesregierung Baden-Württemberg“, Dr. Christian Kühne, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg 

"Wirtschaftliche Vorteile durch Ressourceneffizienz", Werner Maass, VDI Zentrum Ressourceneffizienz

_________________________________

Veranstaltungsort:

ZUKUNFTS:FORUM Hochrhein / KlettgauGalerie in Grießen

To top