Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Wir freuen uns über Ihr Interesse an aktuellen Informationen rund um das Thema Ressourceneffizienz. Gemäß der in der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) enthaltenen Regelungen bitten wir Sie, die nachfolgenden Angaben zur Kenntnis zu nehmen und uns Ihre Zustimmung zur weiteren Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für das Newslettermanagement und optional auch für Monitoringzwecke zu geben. Im Folgenden sind die Punkte über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE) und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte aufgeführt. Wir entschuldigen uns für die hierbei entstehende Mühe und danken für Ihr Vertrauen.

Informationen für Empfängerinnen und Empfänger des NeRess-Newsletter

Verantwortlicher für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu u. g. Zwecken ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Erreichbar ist das BMU per E-Mail an poststelle[at]bmu.bund.de, postalisch (Stresemannstraße 128-130, 10117 Berlin) oder per Telefon (+49 (0) 30 18 305-0).

Datenschutzbeauftragter des BMU ist Herr Hans-Georg Stotzem, postalisch erreichbar unter o. g. Adresse, der Telefonnummer +49 (0) 30 18 305-2124 oder per E-Mail an datenschutzbeauftragter[at]bmu.bund.de.

Zweck der Datenverarbeitung ist die regelmäßige Information der interessierten Öffentlichkeit zu aktuellen Entwicklungen und Fachdiskussionen in Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Medien und Wirtschaft im Bereich Ressourceneffizienz und ggf. angrenzenden Themenfeldern (wie Nachhaltigkeit, Innovationen etc.) durch den Versand elektronischer Newsletter.

Optional (je nach Willen der Betroffenen) können Angaben für statistische Zwecke hinzutreten, bei denen Branchen- und/oder geographische Auswertungen des Interessentenkreises ermöglicht werden. Zweck dieser Datenerhebung ist das Projektmonitoring für das Projekt „Kompetenzzentrum für Ressourceneffizienz“. Das Monitoring dient zum Einen der externen Projektevaluation zur Wirkungsanalyse des Einsatzes öffentlicher Fördermittel und zum Anderen der internen Nachjustierung und Optimierung des Angebotsportfolios.

Rechtsgrundlage Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung für den Newsletterversand sowie für das Monitoring ist die Einwilligung der betroffenen Person zur Datenverarbeitung zu o. g. Zwecken nach Artikel 6 Abs. 1 lit. a. DSGVO.

Kategorien erhobener Daten: Zwingend erforderlich für den Newsletterversand ist ausschließlich Ihre E-Mail-Adresse. Falls Sie dies wünschen, können Sie zusätzlich für den selben Zweck und zur eventuellen persönlichen Ansprache im Rahmen des Newslettermanagements und Newsletterversands Nach- und Vornamen mit übermitteln. Schließlich steht es Ihnen zusätzlich frei, für Monitoringzwecke Stadt, Branche bzw. Unternehmen einzutragen.

Für den Versand und die Verwaltung des Newsletterverteilers nutzt der Auftragsverarbeiter des BMU, VDI ZRE, aktuell die Dienste des Auftragsverarbeiters CleverReach GmbH & Co. KG. Da die erhobenen Daten dort gespeichert sind, ist die CleverReach GmbH & Co. KG an dieser Stelle als Datenempfängerin mit angegeben. Es besteht der Vorbehalt, den Dienstleister ohne weitere Informationen an die Betroffenen zu wechseln, dabei aber ebenso hohe Anforderungen an den Datenschutz sicherzustellen, wie sie auch aktuell gelten.

Die Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten zu o. g. Zwecken ist in erster Linie determiniert durch die Dauer des Vorliegens einer allen Ansprüchen der DSGVO sowie des BDSG genügenden Einwilligung bzw. in zweiter Linie durch den fortgesetzten Versand des Newsletters. Gelöscht werden die personenbezogenen Daten innerhalb einer Umsetzungsfrist von maximal einem Monat ab Eingang einer entsprechenden Aufforderung durch den Betroffenen bzw. ab Beendigung des Newsletterversands durch die VDI ZRE.

Etwaige statistische Informationen (geographische Verteilung oder Branchenstruktur der Abonnentinnen und Abonnenten) können in anonymisierter Form im Rahmen der Evaluation öffentlicher Förderprogramme ggf.  länger vorliegen, unterfallen jedoch in dieser Form nicht mehr den Bestimmungen der DSGVO. Auch eine Weitergabe derartiger Daten an eventuelle externe Evaluatorinnen und Evaluatoren findet strikt ohne Personenbezug in anonymisierter Form statt.

Alle von der Datenverarbeitung für o. g. Zwecke Betroffene genießen ein Recht auf Auskunft über die sie betreffenden personenbezogenen Daten (vgl. Art 15 DSGVO) sowie auf deren Berichtigung (vgl. Art 16 DSGVO) oder deren Löschung (vgl. Art 17 DSGVO) oder auf Einschränkung der Verarbeitung (vgl. Art 18 DSGVO) oder ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung (vgl. Art 13 Abs. 2 lit. c DSGVO) sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit (vgl. Art 20 DSGVO). Um diese Rechte geltend zu machen, nutzen Sie bitte entweder den im Newsletter enthaltenen Abmeldelink (nur für Abmeldung), das Kontaktformular des VDI ZRE (www.ressource-deutschland.de/service/kontakt/) oder den Postweg (VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH, Bertolt-Brecht-Platz 3, 10117 Berlin).

Ferner genießen alle von der Datenverarbeitung für o. g. Zwecke Betroffene ein Recht, die zur Datenverarbeitung gegebene Einwilligung jederzeit zu wiederrufen (über o. g. Kontaktmöglichkeiten) sowie ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde.

Zurück zur Newsletter-Anmeldung