Artikel

Georesourcen in Mazedonien, Albanien, Kosovo

24.11.2016

Informationsveranstaltung einer projektbezogenen Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen.

Erschließung und Entwicklung von Geopotenzialen; Nutzung innovativer Verfahrung zur Verbesserung der Nutzung natürlicher Ressourcen

Kooperationen und Marktchancen in Albanien, Kosovo und Mazedonien

Der Balkan gilt hinsichtlich seines Ressourcenpotenzials und der geostrategischen Rolle in der europäischen Zusammenarbeit als Schlüsselregion. Bergbau, Infrastrukturentwicklung, Hochwasser-schutz und Energie stellen derzeitige und zukünftige Herausforde-rungen. Im Zuge der wegbereitenden Maßnahmen zur EU Vollmit-gliedschaft sind auch die Rahmenbedingungen und ihre projektge-bundene Angleichung an EU Regularien über EU Finanzierungen ein wichtiger Aspekt, die einen frühen Eintritt in diese nahen Märkte auch für deutsche Unternehmen interessant machen. Die Länder Albanien, Kosovo und Mazedonien stehen stellvertretend für diese Entwicklungen und bieten eine Reihe konkreter Chancen für ein langfristiges Engagement in einer Region, die verkehrstechnisch gut erschlossen und in Teilen über gut ausgebildete, hochqualifizierte Arbeitskräfte mit einem hohen Ausbildungsstandard verfügt. Die Veranstaltung zeigt hierfür Fallbeispiele deutscher und ortsansässi-ger KMU und Einrichtungen der EZ/TZ als Wegbereiter der deut-schen Wirtschaft auf, die auch über ihre Erfahrungen und Aussich-ten für ein Engagement auf dem Balkan berichten. Die Bandbreite reicht vom Kapazitätsaufbau im Rohstoffsektor über Entwicklung des Rohstoffpotenzials durch den Privatsektor bis hin zu potenziel-len Nischenmärkten wie Geotourismus.