Newsletter 1/2014

Newsletter 1/2014

 

Liebe Partner und Freunde des Netzwerks,

das NeRess-Koordinierungsteam stellt Ihnen die aktuellen Themen aus der Welt der Ressourceneffizienz vor. 

Mit besten Grüßen
Das Koordinierungsteam NeRess beim VDI ZRE
___________________________________________

1.      Neues von NeRess-Partnern

 12. NeRess-Konferenz (Rückblick)

Welche Rolle spielt Ressourceneffizienz bei der Entwicklung von Innovationen? Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Forschung und Wirtschaft diskutierten diese Frage auf der 12. Konferenz des Netzwerks Ressourceneffizienz in Berlin. Für Einblicke in die Praxis sorgten Unternehmensvertreter aus der chemischen Industrie und der Metallverarbeitung. In verschiedenen Vorträgen wurde deutlich, wie wichtig es künftig sein wird, neue Denkweisen für althergebrachte Prozesse zu finden und über den Tellerrand hinaus zu schauen.

www.neress.de

 

15 Jahre Effizienz-Agentur NRW

Am 11. Dezember 2013 feierte die Effizienz-Agentur NRW, das Kompetenzzentrum für Ressourceneffizienz des Landes Nordrhein-Westfalen, ihr 15-jähriges Bestehen. Aufgabe der Agentur besteht in der Beratung von produzierenden Unternehmen und Handwerksbetrieben zum Thema Ressourceneffizienz. Seit der Gründung wurden 1.600 Projekte durchgeführt.

www.efanrw.de

 

UBA-Positionspapier zu Ressourcenschutzrecht

Das Umweltbundesamt hat ein Positionspapier vorgelegt, in dem es Empfehlungen zur Weiterentwicklung ressourcenbezogener rechtlicher Regelungen gibt. Die Publikation ist auf der Website des Umweltbundesamtes kostenlos herunterzuladen:

www.umweltbundesamt.de

 

Deutscher Rohstoffeffizienzpreis 2013

Im Rahmen der Konferenz „Rohstoffe effizient nutzen – erfolgreich am Markt” wurden Ende November 2013 im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie herausragende Projekte aus Wirtschaft und Wissenschaft mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2013 geehrt. Preisträger waren die Adamec GmbH (Fürth), die Dipl.-Ing. Dr. Ernst Vogelsang GmbH & Co. KG (Herten), das Protektorwerk Florenz Maisch GmbH & Co. KG (Gaggenau), das Sächsische Textilforschungsinstitut (Chemnitz) sowie die Voigt & Schweitzer GmbH & Co. KG und die Fontaine Technologie GmbH (Gelsenkirchen).

www.deutsche-rohstoffagentur.de

 

ReTech-BW

Die Landesregierung Baden-Württemberg fördert nunmehr schon zum zweiten Mal mit dem mit 600.000 Euro dotierten Förderprogramm ReTech-BW Investitionen in ressourceneffiziente Technologien und Innovationen. Bewerbungen können bis zum 30. April 2014 eingereicht werden. Für jedes innovative Projekt winkt eine Fördersumme von bis zu 50.000 Euro. Weitere Informationen und Antragsformulare:

www.umwelttechnik-bw.de/

 

Liebe NeRess-Partner,

haben Sie Neuigkeiten, die Sie Ihren Partnern im Netzwerk mitteilen möchten? Die Website www.neress.de oder der vierteljährliche Newsletter bietet Ihnen dazu eine Plattform. Schicken Sie uns eine E-Mail an geschaeftsstelle(at)neress.de.

 

2.      Neues aus der Politik

EU-Initiative zum ökologischen Fußabdruck von Produkten

Die im Rahmen der EU-Binnenmarktpolitik angesiedelte Initiative der EU-Kommission zur Fortentwicklung und Harmonisierung der Berechnung ökologischer Fußabdrücke geht im November in ihre erste Pilotphase. Eine Liste der ausgewählten Projekte ist auf der Website der EU zu finden.

ec.europa.eu

 

Horizont 2020 läuft an

Die Europäische Kommission hat am 11. Dezember 2013 erste Ausschreibungen im Rahmen von Horizont 2020 veröffentlicht. Dazu hat sie ein neues Teilnehmerportal (engl. Participant Portal) eingerichtet, auf dem die Ausschreibungstexte und das aktuelle Arbeitsprogramm für Horizont 2020 eingesehen werden können. Horizont 2020 ist das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, welche sich an das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FRP) anschließt und alle forschungs- und innovationsrelevanten Förderprogramme der Europäischen Kommission zusammenführt.

ec.europa.eu

 

StEP E-waste Weltkarte online

Um eine bessere Verwertung von Elektroaltgeräten zu erreichen, hat sich eine globale Initiative zusammengefunden und die Arbeit aufgenommen. Mehr Informationen:

www.step-initiative.org

 

3.      Veranstaltungen

 

After Work Event „ReTech-BW-Ressourceneffiziente Technologien“ am 30. Januar 2014

Die Gewinner des Investitionsförderprogramm ReTech-BW werden am 30. Januar 2014 in Böblingen im Rahmen einer Abendveranstaltung vorgestellt. Wegen einer begrenzten Teilnahme wird um Anmeldung bis zum 23. Januar gebeten.

www.umwelttechnik-bw.de

 

VDI-Tagung "Industrie 4.0" in Düsseldorf

Am 4. und 5. Februar 2014 findet in Düsseldorf die VDI-Tagung "Industrie 4.0" statt, bei der über die Rolle moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in der Industrie gesprochen wird.

www.vdi.de

 

3. Symposium Rohstoffeffizienz und Rohstoffinnovationen am 5./6. Februar in Nürnberg

Maßnahmen zur Ressourceneffizienz und branchen- und materialabhängige Strategien und Technologien werden vorgestellt und diskutiert. Neben Rohstoffen für die Eisen- und Stahlproduktion sowie den Nichteisenmetallen bilden vor allem die Industrieminerale Kali- und Steinsalze und die Steine und Erden einen Schwerpunkt.

www.ict.fraunhofer.de

 

Konferenz „Product Innovation“ am 25./26. Februar 2014 in Berlin

Am 25. und 26. Februar 2014 findet in Berlin die Konferenz „Product Innovation“ statt, bei der führende Experten aus den Bereichen IT, F&E und industrielle Fertigungsprozesse zusammen kommen, um sich über aktuelle Trends der Produktinnovation auszutauschen.

www.picongress.com

 

Re-source Fachtagung am 29. und 30. April 2014 in Wien

Unter dem Motto "Ressourcenschonung - von der Idee zum Handeln" veranstalten die Umweltministerien und Umweltbundesämter Deutschlands, der Schweiz und Österreichs den länderübergreifenden Dialog über Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen.

www.re-source2014.at

 

Liebe NeRess-Mitglieder,

die Geschäftsstelle plant derzeit die Regionalveranstaltungen für das Jahr 2014. Haben Sie Interesse in Ihrer Region eine Veranstaltung „RE vor Ort“ durchzuführen? Dann schicken Sie uns eine E-Mail an geschaeftsstelle(at)neress.de.

 

4.      Best-Practice-Beispiel

 

Die Georg Fischer Automobilguss GmbH  Singen verwendet eine Heißwind-Kupolofenanlage mit Koks als Brennstoff zum Schmelzen und Aufkohlen von Metall. Die Abwärme des Kupolofens und der Kompressorenstation wird nicht nur für die Heizung und Brauchwassererwärmung genutzt, sondern auch von einem benachbarten Werk des Lebensmittelherstellers Maggi zur Dampferzeugung (ca. 50.000 MWh/Jahr). Das Abwärmenutzungskonzept mit dem Maggi-Werk führt zu 11.000-14.000 Tonnen Einsparung von CO2 pro Jahr. Das entspricht etwa einem jährlichen Verbrauch von 9.000 PKW.

www.um.baden-wuerttemberg.de

 

5.      Studien

Europas Transformation zu einer CO2-armen und ressourceneffizienten Wirtschaft

Eine im Aufrag der Europäischen Kommission erstellten Studie zeigt dringenden Handlungsbedarf der EU-Mitgliedstaaten besteht auf. Das Hauptinstrument für die Umsetzung einer wirtschaftlichen Transformation ist - neben der Rohstoffinitiative der EU-Kommission und dem Fahrplan für eine CO2-arme Wirtschaft bis 2050 - der 2011 verabschiedete „Fahrplan Ressourcenschonendes Europa“.

ec.europa.eu/environment/enveco/resource_efficiency/pdf/Greening.pdf

 

EU-Studie zu kritischen Metallen in Umwelttechnologien

Das Joint Research Centre der EU-Kommission hat eine Studie vorgelegt, worin der Bedarf an kritischen Materialien für kohlenstoffarme Energietechnologien analysiert wird.

setis.ec.europa.eu

 

Neue Broschüre: Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz

Die neue Broschüre „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“ des VDI Zentrums Ressourceneffizienz (VDI ZRE) ist ein kompaktes Übersichtskompendium über das Thema Ressourceneffizienz. Anhand einer Reihe erfolgreicher Unternehmensbeispiele erfahren die Leser, wie die wirtschaftlichen Vorteile eines effizienten Material- und Energieverbrauchs konkret in der Praxis aussehen können. Die Broschüre ist hier www.vdi-zre.de/aktuelles/veroeffentlichungen/broschuere-wettbewerbsvorteil-re herunterzuladen oder als Druckexemplar zu bestellen.

 

DNR legt Themenheft zu Klima- und Energiepolitik vor

Der Deutsche Naturschutzring DNR hat eine neue Publikation vorgestellt, in der die wichtigsten Akteure und Prozesse der europäischen Klima- und Energiepolitik überblicksartig dargestellt sind.

www.eu-koordination.de

 

Steigerung der Ressourceneffizienz in europäischen KMU

Laut aktueller Eurobarometer-Umfrage von Ende 2013 werden die europäischen KMUs ressourceneffizienter und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Transformation in eine kohlenstoffarme Wirtschaft. Aufgrund steigender Energie- und Materialkosten wird das Thema für KMUs zunehmend wichtiger.

europa.eu

 

Indikatorenanzeigetafel zur Ressourceneffizienz

Anfang Dezember veröffentlichte Eurostat eine Anzeigetafel (Scoreboard) zur Ressourceneffizienz. Insgesamt wurden 30 Indikatoren, die an den Fahrplan für ein ressourcenschonendes Europa angelehnt sind, ausgewählt, die helfen sollen die Ressourceneffizienz zu messen. Die Indikatoren sind in drei Gruppen gegliedert – Leitindikator, Dashboard mit Indikatoren und themenspezifische Indikatoren.

www.eu-koordination.de