News

Heizspiegel 2017: Sanieren lohnt sich

13.11.2017

Co2online und der Deutsche Mieterbund haben im Auftrag des Bundesumweltministeriums den Heizspiegel 2017 veröffentlicht.
Für den Heizspiegel 2017 hat co2online rund 60.000 Gebäudedaten zentral beheizter Wohngebäude aus ganz Deutschland ausgewertet. Danach ist der Heizenergieverbrauch 2016 gegenüber dem Vorjahr insgesamt leicht gestiegen. Die durchschnittlichen Heizkosten gingen aufgrund niedrigerer Preise für Heizöl, Erdgas und Fernwärme etwas zurück, hier deutet sich jedoch eine Trendwende an. Die Vergleichstabellen des Heizspiegels 2017 zeigen: Beim Heizen wird in Deutschland immer noch bares Geld verschenkt und ein großes Potenzial für den Klimaschutz nicht genutzt. Die Vermeidung von Wärmeverlusten ist ein entscheidender Beitrag zum Klimaschutz. Denn immerhin ist der Gebäudesektor derzeit für rund 30 Prozent der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich. Der Heizspiegel wurde im Rahmen der Mitmach-Kampagne "Mein Klimaschutz" erstellt.

Weiter ...

Verfasser

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

 

Stresemannstraße 128 - 130
10117 Berlin

Tel: +49 30 18 305-0
Fax: +49 30 18 305-2044

www.bmub.bund.de

Alle Artikel dieses Verfassers