News

Zwischenverhandlungen machen weiteren Schritt zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens

15.05.2018

Ländervertreter aus aller Welt trafen sich vom 30. April bis 10. Mai in Bonn

Gespräche auf Beamtenebene haben die Klimakonferenz am Ende des Jahres in Kattowitz, Polen, vorbereitet. Dabei geht es darum, sowohl die Detailregeln des Pariser Abkommens zu entwickeln, als auch stärkere Klimaschutzmaßnahmen in den Ländern anzustoßen.

Die Vertreter der fast 200 Mitgliedstaaten der Klimarahmenkonvention haben die Zwischenverhandlungen zu intensiver Textarbeit genutzt und die Textvorschläge, die bei der Bonner Weltklimakonferenz (COP 23) im November 2017 erarbeitet wurden, konkretisiert und gekürzt. So wird der Boden bereitet für die politischen Verhandlungen auf Ministerebene bei der nächsten Weltklimakonferenz (COP 24) im Dezember in Kattowitz. Dort sollen die Regeln für die genaue Ausgestaltung des Paris Abkommens beschlossen werden. Um die politischen Optionen genauer herauszuarbeiten, wurde eine weitere Verhandlungssitzung für die erste Septemberwoche in Bangkok beschlossen.

Weiter ...

Verfasser

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

 

Stresemannstraße 128 - 130
10117 Berlin

Tel: +49 30 18 305-0
Fax: +49 30 18 305-2044

www.bmub.bund.de

Alle Artikel dieses Verfassers