News

Handwerk versteht sich als natürlicher Partner für Klimaschutz- und Energieeffizienz

22.09.2020

Zu der am 14. September 2020 im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) unterzeichneten Vereinbarung zur Fortsetzung und Weiterentwicklung der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke erklärt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH):

„Nachhaltigkeit gehört zur DNA des Handwerks und es ist nur folgerichtig und dem Handwerk ein echtes Anliegen, auch in der nunmehr auf den Weg gebrachten zweiten Phase Teil der Initiative Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke zu sein. Handwerksbetriebe erbringen Leistungen zu einer verbesserten Energieeffizienz und setzen solche Maßnahmen nicht nur bei Kunden, sondern auch selbst in ihren Betrieben um.

Es sind Handwerksbetriebe der Bau-, Ausbau- und anlagentechnischen Gewerke, die Energieeffizienzmaßnahmen planen und umsetzen – sei es das energieeffiziente Dach, die energieeffiziente Heizung, Klimaanlage, Lüftung oder die klimafreundliche PV-Anlage mit Batteriespeicher und Wallbox für das E-Auto in der Garage. Zugleich sind Bäckereien, Fleischereien, Tischlereien, metallverarbeitende Betriebe oder auch Friseure und Textilreiniger Betriebe, die viel Energie brauchen und in denen es lohnt, die eigene Energieeffizienz zu verbessern. Das Handwerk ist somit sowohl als Anbieter als auch als Nachfrager von Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen betroffen.

Zur Pressemitteilung ...