News

Aus der Start-up-Förderung: Im Mittelstand Ressourcen und Energie einsparen

23.07.2020

Der digitale Wandel bietet große Potenziale, aber insbesondere für kleine und mittelständige Unternehmen kann die Digitalisierung eine Herausforderung sein. Doch es gibt Lösungen: Das DBU-geförderte Start-Up Fine|alyze aus Hannover entwickelt Software sowie Dienstleistungen, um industrielle Prozesse zu analysieren und zu optimieren. Mittels datengetriebener Analyse werden Einsparungs- und Optimierungspotenziale identifiziert sowie innovative Lösungen entwickelt, mit denen auch bestehende Anlagen nachgerüstet werden können.

Dabei spezialisiert sich das Start-up auf produzierende mittelständische Unternehmen aus der Lebensmittel-, Getränke-, Kosmetik-, Pharma-, und Papier-Industrie. Seine Anwendungen kommen dabei beispielsweise in den Bereichen Fertigung oder Abfüllung und Verpackung zum Einsatz. Der Clou: Viele Tools von Fine|alyze, beispielsweise das Fine|IIOT (Industrial Internet of Things), sind herstellerübergreifend und in verschiedenste Systeme integrierbar. Zudem wird gewonnenes Wissen über eine Datenbank dem kompletten Kundenkreis zur Verfügung gestellt.

Bisherige Ergebnisse zeigen dabei deutliche Einsparungen: So konnte in Verpackungsprozessen eine Energieersparnis von 20 Prozent erzielt werden. Durch eine optimierte Qualitätskontrolle konnte an anderer Stelle der Produktionsausschuss ebenfalls um 20 Prozent reduziert werden.

Verfasser

DBU Deutsche Bundesstiftung Umwelt

 

An der Bornau 2
49090 Osnabrück

Abteilung
Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gGmbH
Tel: +49 541 9633-960
Fax: +49 541 9633-990
E-Mail: u.jacob@dbu.de

www.dbu.de

Alle Artikel dieses Verfassers