Termine

Urbane Produktion und Logistik – Leben und Arbeiten vereinen

02.05.2018

17:30 – 21:30 Uhr

Produzierende Unternehmen und Logistik-Standorte in Deutschland sind im besonderen Maße darauf angewiesen, dass die Rahmenbedingungen an ihrem Standort stimmen, an dem sie nicht selten über Generationen gewachsen und verwurzelt sind. Neben Herausforderungen wie dem Fachkräftemangel, maroder Infrastruktur oder der Knappheit verfügbarer Flächen müssen Unternehmen in ihrem Umfeld verstärkt auch um gesellschaftliche Akzeptanz werben, insbesondere Unternehmen in den Ballungsräumen in Deutschland.

In vielen Regionen in Deutschland kennt man gescheiterte oder verzögerte Industrie- und Infrastrukturprojekte, die insbesondere im sog. Brownfield entwickelt werden sollten.

Eine der Kernfragen ist, wie sich Mittelständler aus der Industrie und Logistik im urbanen Umfeld positionieren können und wo Potentiale vorhanden sind, in dieser sehr komplexen Themenlage rund um Standorte im urbanen Umfeld Verbesserungen bei den Themen herbeizuführen.

Diese Themen sind rund um das Spannungsfeld von Genehmigungen (zu Neuplanungen und Änderungen oder Erweiterungen am Standort), Stadtentwicklung, Nachbarschaft, Beschwerden, Ausbildungslage in der Region, Hochschul-Kooperationen, Politik, Nachwuchsbeschaffung, Imagepflege, Öffentlichkeitsarbeit usw. usw. angesiedelt und haben mittelbaren oder unmittelbaren Einfluss insbesondere auf vorhandene Standorte und auch auf neue (in Planung befindliche) Standorte.

Fragen

Was können Unternehmen aus Industrie und Logistik im urbanen Umfeld tun, wenn es um Erweiterungspläne geht?

Wie sieht es mit Genehmigungsverfahren zu Neuplanungen und Änderungen oder Erweiterungen am Standort aus?

Wie können die Belange der Industrieunternehmen mit Themen wie Stadtentwicklungskonzepten, Konflikten mit der Nachbarschaft, Fachkräftemangel, Kooperationen mit anderen Stakeholdern aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft etc. in Einklang gebracht werden?

Im Dialog mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Unternehmen in der Region sollen folgende Themen besprochen werden:

  • Flächen für die Industrie
  • Mobilität
  • Infrastruktur
  • Fachkräfte
  • Vernetzung
  • Kommunikation und Akzeptanz
  • Anforderungen an Kommunen/Genehmigungsbehörden

Die genauen Programmpunkte, zeitliche Eckdaten sowie der Link zur Anmeldung folgen in Kürze.

Veranstaltungsort:
VDI-Haus Stuttgart

Eine Veranstaltung des VDI in Kooperation mit dem Fraunhofer IAO Stuttgart.

Kontakt

Umweltkompetenzzentrum Rhein-Neckar e.V. (UKOM)

 

Wieblinger Weg 21
69123 Heidelberg

Ansprechpartner
Dr. Thomas Sterr
Tel: 06221 - 650 68-75
E-Mail: info@ukom.de

www.ukom.de

Alle Artikel dieses Verfassers