Trier 07-2015
Bilder: T. Gensel, LUWG

RE vor Ort: Trier, 22. Juli 2015

„Effizienz lohnt sich“ Unternehmerfrühstück in Föhren bei Trier

Unter dem Motto „Effizienz lohnt sich“ veranstalteten die Wirtschaftsförderung Trier-Saarburg mit der Energieagentur Region Trier, dem Landesumweltamt Rheinland-Pfalz und dem VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) am 22. Juli 2015 ein Unternehmerfrühstück im Industriepark in Föhren. Über zwanzig Unternehmerinnen und Unternehmer fanden sich zu der Veranstaltung in der Reihe „Ressourceneffizienz vor Ort“ zusammen, die vom Netzwerk Ressourceneffizienz durchgeführt werden.

Das Unternehmerfrühstück bot Kurzvorträge zu aktuellen Fragestellungen und Fördermöglichkeiten und wurde durch Praxisbeispiele von bereits realisierten Maßnahmen im Bereich der Ressourceneffizienz in Rheinland-Pfalz ergänzt:
In seiner Begrüßung betonte Landrat Günther Schartz, dass in der unternehmensintensiven Region um Trier, die auch stark landwirtschaftlich genutzt wird, sich zwangsläufig Zielkonflikte beim Thema Energieversorgung und Landnutzung ergeben. Umso wichtiger sei daher ein effizienter Umgang mit Energie und Rohstoffen.

Achim Hill von der Energieagentur Region Trier stellte dar, dass sich das Land Rheinland-Pfalz zum Ziel gesetzt hat, bis 2030 bilanziell zum Stromexporteur zu werden.
Den Weg von der isolierten Betrachtung der Energieeffizienz hin zur ganzheitlichen Perspektive der Ressourceneffizienz, also dem effizienten Einsatz von Energie, Material und Wasser, zeichnete das VDI ZRE in seinem Vortrag nach: Julia Herr stellte Tools als Hilfe zur Selbsthilfe vor, so beispielsweise die Ressourcenchecks und den Kostenrechner. Diese kostenfreien Angebote ermöglichen Unternehmen, ihre internen Prozesse näher zu beleuchten und Verbräuche zu identifizieren – als ersten Schritt zur Steigerung der Ressourceneffizienz.

Timo Gensel vom Landesamt für Umweltschutz (LUWG) stellte den Eff-Check, ein landeseigenes Förderprogramm zur Unterstützung von Beratung, vor. Hierbei werden unabhängig von der Unternehmensgröße maximal 70% der Kosten für eine Effizienzberatung in einem Unternehmen erstattet. Im Rahmen eines kostenfreien und unverbindlichen Initialgesprächs werden dabei erste Ansatzpunkte zur Ressourceneinsparung im Betrieb eruiert.

Das Thema Ressourceneffizienz stieß auf großes Interesse bei den Teilnehmenden. Insbesondere der gegenseitige Austausch mit anderen Unternehmern bei diesem Veranstaltungsformat wurde als sehr produktiv bewertet und sollte kontinuierlich gepflegt werden, so das Feedback der Teilnehmer.