Nachbericht RE vor Ort: Augsburg

RE vor Ort: Augsburg, 25.11.2013

Nachbericht:

Ressourceneffizienz ist im Bewusstsein der Industrie angekommen

Eine ressourceneffiziente Gestaltung von Betriebsprozessen stand im Mittelpunkt der Veranstaltung „Ressourceneffizienz vor Ort“ auf der Augsburger Messe. Diese bundesweite Kongressreihe legt den Fokus auf regionale Fördermöglichkeiten und praktische Erfahrungsberichte aus der jeweiligen Region. Darüber, wie sich Unternehmen Wettbewerbsvorteile durch mehr Ressourceneffizienz sichern können, diskutierten 50 Teilnehmer aus Industrie, Dienstleistung und Wissenschaft. Das Programm war zugeschnitten auf die „Entscheider in den Betrieben“: Vor allem kleine und mittlere Unternehmen bekamen Möglichkeiten aufgezeigt, durch einen effizienten Materialeinsatz ihre Kosten zu senken und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Zu Beginn der Veranstaltung gab Werner Maass vom VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) einen Überblick über die Entwicklung des Themas „Ressourceneffizienz“ in den letzten Jahren. Sein Fazit: Die Wichtigkeit einer effektiveren Nutzung der Ressourcen ist in der deutschen Industrie angekommen. Ein Eindruck, der von den anderen Referenten bestätigt wurde. So konnte Prof. Dr. Carsten Röhe von der Hochschule Landshut die Steigerung der Ressourceneffizienz im Mittelstand am Beispiel der Automobilwirtschaft aufzeigen. Eine ähnlich positive Bilanz zog Natalie Schmid vom Verpackungsunternehmen MULTIVAC. Dieses wurde im Jahr 2010 für ein ressourcensparendes Konzept ausgezeichnet, das nun als Serienmodell weiterentwickelt wurde. Eine Innovation, die Kunden und Unternehmen gleichermaßen zu Gute kommen.

Bewusstsein bei den Mitarbeitern schaffen

Die Erfolgsgeschichten regionaler Unternehmen standen im Fokus. Dass es aber auch noch einiges zu tun gibt, um Ressourceneffizienz im Mittelstand zu stärken, zeigten Herr Dr. Enzler von der IMU-Augsburg GmbH & Co.KG, einem Institut für Forschung und Beratung und Herr Reichmann von der Reichmann & Sohn GmbH. Unter dem Titel Ressourceneffizienz als Führungsaufgabe berichteten sie von ihrer gemeinsamen Arbeit. Ohne das nötige Bewusstsein für Ressourceneffizienz ist eine Veränderung der gewohnten Betriebsprozesse nahezu unmöglich. Dieses Bewusstsein kann nur durch eine ständige Kommunikation zwischen den Fertigungsschritten sowie innerhalb der Unternehmenshierarchie erreicht werden, so Enzler und Reichmann. Während der Veranstaltung informierten sich die Teilnehmer am Stand des Effi-Mobils rege über Ressourceneffizienz und verfügbare VDI ZRE-Instrumente zur Umsetzung.

Bilder: Christiano Bleier

VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

 

Bertolt-Brecht-Platz 3
10117 Berlin

Tel: +49 30 2759506-0
Fax: +49 30 2759506-30
E-Mail: info@vdi-zre.de

www.ressource-deutschland.de

Alle Artikel dieses Verfassers